Ankommen an dem Ort an dem die Fische in den Himmel fliegen

Mit unserem Projekt “Angekommen an dem Ort, an dem die Fische in den Himmel fliegen” starten wir einen künstlerischen Prozess der behutsamen und genauen Wahrnehmung eines Ortes. Es ist die deutsche Stadt Landau in der Pfalz, in der wir aus verschiedenen Richtungen angekommen sind und die sich mit ihren Qualitäten langsam öffnet. Unser Projekt zielt auf ein tiefes, mehrschichtiges Empfinden für einen Ort. Die Verschmelzung vorhandener Faktoren leitet uns.

Es bilden sich multimediale Projekte in der  Landschaft, wir erkunden im Team kulturelle, wissenschaftliche  und historische Hintergründe, persönliche Erfahrungen und nutzen soziale Interaktionen. Und wir blinzeln in die Zukunft. Unser „Sense of Place“ ist daher mehr als nur das passive Betrachten eines Schauplatzes, es ist das gestaltbare sinnliche Erleben, das diesen Ort einzigartig und bedeutend für uns macht. Wir sind hier angekommen. Und von hier aus suchen wir nach dem, was uns weit in die Welt verbindet. Spielerisch, fragend und tastend.


Die Aktion erforscht das Vergangene, unser “Hier und jetzt” und spürt nach dem, was später sein kann. Und beobachtet so aktiv den Prozess der Transformation einer Gegend.
“Sense of Places” ist ein Gemeinschaftsprojekt von Sophie Casado, Christine Schön und Thomas Schmenger. In Kooperation mit Künstlern, Wissenschaftlern, Initiativen und vielen, die mitgestalten wollen.

Arrived at the place where the fish fly into the sky

With our project “Arriving at the place where the fish fly into the sky”, we are starting an artistic process of careful and precise perception of a place. It is the German town of Landau in der Pfalz, where we have arrived from different directions and which is slowly opening up with its qualities. Our project is aimed at a deep, multi-layered perception of a place. The fusion of existing factors guides us.

Multimedia projects are formed in the landscape, we explore cultural, scientific and historical backgrounds, personal experiences and utilise social interactions as a team. And we look to the future. Our “Sense of Place” is therefore more than just the passive observation of a location, it is the mouldable sensory experience that makes this place unique and significant for us. We have arrived here. And from here we search for what connects us to the wider world. Playfully, questioningly and tentatively.
The action explores the past, our “here and now” and senses what can be later. And thus actively observes the process of transformation of an area.
“Sense of Places” is a joint project by Sophie Casado, Christine Schön and Thomas Schmenger. In co-operation with artists, scientists, initiatives and many others who want to help shape i