Alles ändert sich

medientanz. ist ein Spiel mit Ideen und MedienBegegnung mit dem fremden
Ideen verändern. Sie bilden den Nährboden für unser individuelles Planen und Handeln. Und sie ermöglichen es uns, unser Leben zu bereichern und zu verändern.

Durch ein zweckfreies Spielen kann die eigene Ideenwelt angeregt werden. Stimuliert durch Gespräche und Medienimpulse, gezielte und zufällige Begegnungen spielen die medientanz– Akteure mit ungewöhnlichen Ideen und persönlichen Grenzen. Die Performance – Teilnehmer werden durch multimediale Clips angeregt und hinterlassen eigene Bewegungsspuren.

medientanz ist ein offenes Spiel mit Medien, Personen, Raum und Bewegung.

Spielen ist immer zweckfrei. Was wir zum Spielen brauchen, ist ein Spielraum, eine bestimmte Spielzeit und eine öffnende Spielregel. Durch ausprobieren, experimentieren, nachahmen und dem integrieren zufälliger Ereignisse entstehen neue Bewegungsformen.
Räume gibt es unendlich viele. Deshalb sind wir nicht beschränkt auf architektonische Räume mit Wänden und Öffnungen, sondern nutzen auch den Denkraum, Bewegungsraum, Klangraum und Farbraum. Spielen mit unseren Tabu – Räumen und unserem Ego – Tunnel.
lat. per-sonare für „durchtönen“
lat. persona „Maske des Schauspielers“

… aber auch Begriffe wie Rolle,  (An)Gesicht, Miene, Blick, äußere Gestalt, Aussehen, Gürtel werden in der Wortentstehung mit `Person´verknüpft.

Die Herkunft des Begriffs Person läßt sich nicht eindeutig klären. Auch die Abgrenzung von Personen auf die Gruppe menschlicher Existenzen findet keine allgemeine Zustimmung.

Was also ist eine Person? Wo fängt sie an, wo hört sie auf?

bitte teilen ...